Aktuelles & Nachrichten

14. und 29. Januar 2022

Die „A's“ und „B's“ des Kommunionkinderwochenendes bzw. des Nachholtermins

Ankommen, Auspacken, Aufbauen – Besinnen, Bereuen, Bekennen, Buße und Bessern

Am 14. Januar 2022 machten sich 28 Kommunionkinder, ein Pfarrer und acht Katechetinnen auf den Weg nach Kleinsassen zu einem Kommunionkinderwochenende unter Corona-Bedingungen.

Dadurch fehlten leider auch neun Kinder und eine Katechetin.


Nach dem Ankommen, Zimmer- und Bettenbeziehen und mit der fremden Umgebung vertraut machen, kamen alle im Gruppenraum zusammen. Da sich die Gruppen aus Mittel- und Niederkalbach sowie Uttrichshausen nicht genau kannten, wurden zu Beginn zwei Kennenlern-Spiele gespielt. Nach dem gemeinsamen Abendessen mussten die Kommunionkinder der „Königin“ eine Burg mit sehr viel Prunk und Gold bauen. Auch ein riesiger Garten mit Blumen und Streichelzoo, ein Acker, ein Strand, ein eigenes Meer nebst Bewohner und Hafen mit Schiff durften nicht fehlen.


Nach so viel Arbeit durften die Kinder sich bei einer Nachtwanderung ins Dorf und zurück zum Ludwig-Wolker-Haus an der frischen Luft noch etwas austoben. Im anschließenden Abendlob durfte sie ihren Dank und ihre Bitten vor Gott bringen.

Was diese prunkvolle und reiche Stadt mit der Kommunionvorbereitung zu tun hat, erfuhren die Kinder am nächsten Tag. Es stellte sich heraus, dass es in der tollen Stadt nicht nur Gutes, sondern auch viel Schlechtes gab.

Als die Kinder erfuhren, dass es sich bei der Stadt um Ninive handelte, wussten auch einige schon, um welche Bibelgeschichte es hier ging.

Gott schickte Jona in die Stadt Ninive, um die Bevölkerung zur Umkehr aufzurufen. Jona hatte aber Angst und wollte deshalb ans andere Ende der Erde fliehen. Dazu ging er auf das besagte Schiff im Hafen. Da er sich aber auch im Inneren des Schiffes nicht vor Gott verstecken konnte, schickte dieser einen großen Sturm. Nachdem der Kapitän Jona von Bord geworfen hatte, beruhigte sich der Sturm. Jona trieb hilflos im Meer, bis er von einem Wal verschluckt wurde. Im Wal hatte Jona 3 Tage Zeit, um sich seiner Taten bewusst zu werden. Er besonn sich, bereute was er getan hatte und bekannte Gott seine schlechten Taten. Der Wal spukte ihn wieder aus und er landete direkt vor der Stadt Ninive. Hier erfüllte er seinen Auftrag.

Was aber hatte diese Geschichte mit der Kommunionvorbereitung zu tun? Durch diese Geschichte sollte den Kommunionkindern erklärt werden, was die Beichte ist, wie man sich darauf vorbereitet und was man nach der Beichte anders machen sollte.

Genau so ging der Vormittag weiter. Die Kinder machten sich anhand des Beichtspiegels Gedanken über sich und bereiteten sich auch ihre erste Beichte vor.

Nach dem Mittagessen mussten die Kommunionkinder aber erst wieder einen Auftrag für die Königin erfüllen. Sie mussten für die Königin Olympische Spiele vorbereiten. Ein Teil der Kinder waren die Athleten. Sie trainierte und perfektionierten ihr Fußballspiel. Die zweite Gruppe baute aus Schnee für die Athleten ein Olympisches Dorf.

Nachdem Pfarrer Axt zum Beichten eingetroffen war, gingen alle zurück in den Gruppenraum und berichteten ihm, was der Bau der Stadt und Ländereien zu bedeuten hatte.

Im Anschluss gingen die ersten Kinder zu Beichte. Die restlichen Kinder knoteten ihre eigenen Rosenkränze. Als die letzten Kinder mit ihrer Beichte fertig waren, waren auch fast alle Rosenkränze fertig geknotet. Als alle Blumen, Muscheln, Tiere, Menschen, Edelsteine, Schlossteile und Tücher wieder an ihren Plätzen waren, war genug Platz für eine weitere Spiele-Runde. Die Katechetinnen kümmerten sich währenddessen um die Fertigstellung der letzten Rosenkränze.

Nach dem Abendessen Verbrannten die Kinder ihre Beichtzettel, bevor der Abend mit einem rauschenden Fest der Versöhnung mit Tanz und Karaoke endete. Bevor die Kinder auf die Zimmer gingen, blickten wir noch einmal im Abendlob auf den Tag zurück, dankten Gott und brachten Gott unsere Bitten.

Am nächsten Morgen wurden nach dem Frühstück die Zimmer geräumt und nach einer kurzen Reflektion wurden die Kinder für die Abschlussmesse in Mittelkalbach abgeholt.

Mit der gemeinsamen Abschlussmesse ging das Kommunionkinderwochenende voller Ereignisse zu Ende.


Nachholtermin am 29.01.2022 im Pfarrsaal Niederkalbach


Auch der Nachholtermin Stand ganz im Zeichen der Jona-Geschichte. Zusammen mit 3 Katechetinnen und Pfarrer Viertelhausen erlebten die restlichen 9 Kommunionkinder die Vorbereitung auf die erste Beichte, die eigentlichen ersten Beichten und das Verbrennen der Beichtzettel. Ein Fest der Versöhnung rundete den aufregenden Tag ab. Auch hier standen Spaß und Spiel nicht im Hintergrund.

Die Kommunionkinder werden zusammen mit ihren Katechetinnen auch noch ihre eigenen Rosenkränze in einem gesonderten Termin knüpfen.


Text: Domenika Vogler

Fotos: Domenika Vogler

 

Kommunionskinderwochenende - Ludwig-Wolker-Haus

Kommunionskinderwochenende - Pfarrsaal Niederkalbach


Katholische Kirchengemeinde

St. Kilian • Kalbach



Hauptstraße 1

36148 Kalbach


 





Telefon: 06655 / 18 80

Fax: 06655 / 91 83 91


 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag: 9.00 bis 11.30 Uhr
              14.30 - 16.30 Uhr

Dienstag: geschlossen        
Mittwoch: 9.00 bis 11.30 Uhr

               16.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 bis 11.30 Uhr
Freitag: geschlossen

Karte
 


© St. Kilian • Kalbach   

 

Katholische Kirchengemeinde

St. Kilian • Kalbach


Hauptstraße1

36148 Kalbach




Telefon: 06655 / 18 80

Fax: 06655 / 91 83 91



© St. Kilian • Kalbach