Pfarrgarten in Uttrichshausen

Muttergottes in Niederkalbach

Grotte in Mittelkalbach

Grotte in Veitsteinbach

 
Aktuelles & Nachrichten

1. Mai 2020

Maria, breit den Mantel aus…

Im Mai verehrt die katholische Kirche in besonderer Weise die Mutter Gottes. Maria verehren heißt dabei immer auch, auf Jesus zu schauen: Sie zeigt uns den Mensch gewordenen Gott im Kind, das sie in mütterlichen Schutz nimmt. Maria und Jesus: Die Mutter ist nicht ohne das Kind zu denken, sie steht hinter ihm mit all ihrer menschlichen Liebe.  


Maria weist uns auf Jesus hin. Sie ist menschlich auf der Seite der Menschen, sie öffnet den Blick auf das Göttliche hin, auf das Heil, das nicht in Menschenhand steht. Gewiss ist sie deshalb für uns eine gute Fürsprecherin. In einer Zeit der Pandemie dürfen wir die Welt – gemeinsam mit Papst Franziskus – dem Schutz der Gottesmutter anvertrauen. Stimmen wir in das Gebet des Papstes ein: 


„O Maria, du erleuchtest immer unseren Weg als ein Zeichen der Erlösung und Hoffnung. Wir vertrauen uns dir an, du Gesundheit der Kranken, die du am Kreuz an den Schmerzen Jesu teilhattest und deinen Glauben bewahrt hast. Du, Heil des Volkes, weißt, was wir brauchen. Und wir sind sicher, dass du dafür sorgen wirst, dass so wie in Kana in Galiläa die Freude und das Fest zurückkehren werden.

Hilf uns, Mutter der göttlichen Liebe, dem Willen des Vaters nachzukommen und das zu tun, was Jesus uns sagt, der unsere Sorgen und unser Leid auf sich genommen hat, um uns durch das Kreuz zur Freude der Auferstehung zu führen. 

Unter deinem Schutz suchen wir Zuflucht, Heilige Mutter Gottes. Verachte nicht die Bitten von uns und erlöse uns von aller Gefahr, o glorreiche und gesegnete Jungfrau.“


So ist Maria für uns eine mächtige Fürsprecherin, aber auch ein Vorbild. Sie zeigt uns, was es heiß, füreinander da zu sein und füreinander zu beten. Denn es ist ein großer Trost, wenn jemand sagt: „Du, ich bete für dich, ich weiß, dass du es jetzt brauchst.“ Und wenn auch kein Wunder geschieht: Das Wissen, dass jemand im Gebet an mich denkt, wird zur Kraft, die weiterträgt. Füreinander beten, Gott um Hilfe bitten, das können wir auch von Maria lernen. 


So lade ich Sie ein, im Marienmonat Mai in besonderer Weise an unseren beiden Grotten in Mittelkalbach und Veitsteinbach, im Pfarrgarten von Uttrichshausen und in der St. Laurentiuskirche wo wir die Muttergottesstatur in unsere Mittel gestellt haben oder auch zu Hause immer wieder um den Schutz Mariens zu bitten. 


So segne uns auf die Fürsprache der Gottesmutter Maria der dreieine Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.


Ihr Pfarrer André Viertelhausen


Fotos: Archiv der Kirchengemeinde St. Kilian

 

Katholische Kirchengemeinde

St. Kilian • Kalbach



Hauptstraße 1

36148 Kalbach


 





Telefon: 06655 / 18 80

Fax: 06655 / 91 83 91


 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag: 14.30 - 16.30 Uhr
Mittwoch: 16.00 - 18.00 Uhr
Dienstag-Donnerstag: 9.00 bis 11.30 Uhr
Freitag: geschlossen

Karte
 


© St. Kilian • Kalbach   

 

Katholische Kirchengemeinde

St. Kilian • Kalbach


Hauptstraße1

36148 Kalbach




Telefon: 06655 / 18 80

Fax: 06655 / 91 83 91



© St. Kilian • Kalbach