Glaube & Beten

Rethink Gottesdienste

Übersicht über die vergangenen Gottesdienste.

17.04.2022 - Die 1000 und 1 Botschaften der Auferstehung

Aktuelles & Nachrichten

17. April 2022

Die 1000 und 1 Botschaften der Auferstehung

Dieses Jahr haben wir wieder eine ganz besondere Osternacht gefeiert, die von Rethink mitgestaltet wurde. Zum ersten Mal seit 2 Jahren haben wir den Gottesdienst wieder mit allen Gottesdienstbesuchern draußen am Osterfeuer begonnen. Dort wurde zuerst das Feuer gesegnet und dann die Osterkerze daran entzündet. Im Anschluss sind alle Besucher feierlich zusammen mit den Messdienern und unserem Pfarrer in die Kirche eingezogen. Diese war, wie es an Ostern üblich ist, zu Beginn komplett dunkel und wurde nur durch die Osterkerze erhellt.


Passend zum Thema “Die 1000 und 1 Botschaften der Auferstehung” hat Rethink ein Anspiel vorbereitet und aufgezeigt, was Auferstehung alles sein kann und bedeutet. Dabei wurde die Kirche durch Strahler langsam immer heller und zum Gloria wurde sie dann feierlich komplett erhellt.

Zur Tauferneuerung wurde die Osterkerze gesegnet und das Taufwasser geweiht, welches jetzt auch endlich wieder in die Weihwasserbecken gefüllt werden durfte.


Nach der Kommunion haben die Gottesdienstbesucher noch eine Aufgabe bekommen: Jeder durfte auf einen Zettel schreiben, was Auferstehung für jeden ganz persönlich bedeutet und für was man im Moment dankbar ist. Diese Zettel wurden nach dem Gottesdienst im Osterfeuer verbrannt.

Nicola bedankte sich am Ende bei allen, die da waren und gab uns den Auftrag, die Osterfreude, die wir in diesem Gottesdienst gespürt haben mit nach Hause zu nehmen und weiterzugeben.


Text: Emilia König

Fotos: Rethink Planungsteam

 


26.02.2022 - Der ausgefallene Fastnachtsgottesdienst Vol. 2

Aktuelles & Nachrichten

26. Februar 2022

Fastnacht und Glaube – Das geht!

Jugendgruppe Rethink der Katholischen Kirchengemeinde St. Kilian Kalbach feiert Streaming-Gottesdienst an Fastnachtssamstag

Unter dem Motto „Ein Leib viele Glieder “ hat die Jugendgruppe Rethink aus Kalbach dieses Jahr ihren Fastnachtsgottesdienst gestaltet. Der Gottesdienst wurde l ive aus dem Bürgerhaus Mittelkalbach auf YouTube gestreamt.


Die beiden Sänger der Rethink -Band - Rabea und Samuel - eröffneten den Gottesdienst mit einer leicht veränderten Version des Liedes „Jetzt geht’s los“. Die erste Besonderheit des ungewöhnlichen Formates zeigte sich direkt zu Beginn: Für das Kreuzzeichen schaltete die Gruppe zu einem Teammitglied in die USA.


Direkt danach ging es weiter mit einem kleinen Anspiel, das zeigte, was alles in einem Körper zusammenarbeiten muss, damit dieser funktioniert . So wurde auf das Thema hingeleitet: “Ein Leib, viele Glieder”.


Zwischendurch wurde der Fastnachtsgottesdienst immer wieder musikalisch von der eigenen Rethink -Band bereichert, die auf einer separaten Bühne live performte.


Anschließend gab es eine kleine Überraschung: Die Vorsitzenden der Kalbacher Karnevalsvereine Markus Hackenberg und Dieter Mack hatten einen Gastauftritt. Die Beiden zeigten, wie viele Leute jedes Jahr hinter de n Karnevalsveranstaltungen stehen und dafür sorgen, dass diese problemlos stattfinden können . Diese Gegebenheit übertrug die Jugendgruppe im Anschluss direkt auf die Kirche und den Glauben: Auch die Kirche lebt von Gemeinschaft und Zusammenhalt. Nicht nur für die ganzen organisatorischen Dinge, die in einer Gemeine anfallen benötigt es viele helfenden Hände, sondern auch für das eigentliche – den Glauben – braucht man Gemeinschaft. Denn im gemeinsamen Gebet kann man viel erreichen.


Natürlich darf aber bei der Fastnacht auch eine Büttenrede nicht fehlen. So erfreuten sich die Zuschauer einer lustigen, tiefgehenden und lang im Gedächtnis bleibenden Büttenrede von Nicola Krack. Sie verband in flüssiger Reimform die Freude der Fastnacht mit der Bibelstelle Philipper 4, 4-7 in der es heißt “Freut euch zu jeder Zeit”. Ihrer Aussage nach ist es die Freude, die einem den inneren Frieden bringt und der innere Friede ist der, der einen friedlich handeln lässt.


Während d er anschließenden Fürbitten konnten dann alle Live-Zuschauer ihre Bitten in den YouTube-Chat schreiben. Für alle eingesendeten Fürbitten wurde auf der Bühne gebeten. Besonders wurde für den aktuellen Krieg in der Ukraine gebetet, dass die Personen, die dort in der Verantwortung stehen, die richtigen Entscheidungen treffen. Aus diesem Grund haben wir eine Schweigeminute gehalten, um allen Opfern des Krieges zu gedenken.


Den besinnlichen Teil des Gottesdienstes schloss Emilia Kohl, die einen selbstgeschriebenen Poetry-Slam zum Thema Freude und Liebe vorgetragen hat.


Nach den Dankesworten und dem Segen des Gemeindepfarrers André Viertelhausen kam dann schlussendlich noch die Auflösung der Zuschauer-Challenge an die Reihe. Bei dieser ging es darum, dass so viele Zuschauer wie möglich , ein Bild von sich schickten , auf dem man sehe, wie sie dem Live-Stream zuschauen . Die elf besten Bilder mit den kreativsten Kostümen haben als Preis einen speziellen Rethink -Orden dafür erhalten.


Perfekt abgerundet wurde der Fastnachtsgottesdienst schließlich von den Mädels des Rethink -Teams: Diese haben zu dem Lied „Walk on Water“ ihren selbst kreierten Tanz aufgeführt und damit dem Gottesdienst ein passendes Ende bereitet.


Die Jugendgruppe dankt allen, die Technik und anderes Zubehör kostenlos zur Verfügung gestellt und bei der Gestaltung geholfen haben. Nur so war es möglich, diesen Fastnachtsgottesdienst stattfinden zu lassen.

Die Aufzeichnung des Gottesdienstes kann man sich jederzeit auf YouTube anschauen:

 

Text: Samuel Werner

Fotos: Jessica Riemer

 


26.12.2021 - Fest der Heiligen Familie

Aktuelles & Nachrichten

26. Dezember 2021

Fest der Heiligen Familie

Am 2. Weihnachtsfeiertag haben wir in unserer Pfarrkirche in Mittelkalbach einen Gottesdienst zum Thema „Heilige Familie“ gefeiert. Nachdem alle begrüßt wurden, mussten wir erstmal klären, was wir denn genau am 26.12. in der Kirche feiern. Dieses Jahr ist das ganz besonders, denn es gibt zwei Ereignisse gleichzeitig: Zum einen feiern wir den Heiligen Stephanus, der, wie uns erklärt wurde, der erste Märtyrer war, den es gab. Zum anderen, und das war auch das Thema unserer Messe, feiern wir die Heilige Familie.


In der Ansprache waren wir dann live bei einer Ausgabe von Stern über Bethlehem TV dabei. Die Moderatorin Nicola erklärte uns zuerst, worum es im heutigen Evangelium genau ging. Josef und Maria waren mit dem 12-jährigen Jesus in Jerusalem zum Passahfest gepilgert. Auf dem Heimweg verloren sie Jesus, denn er war in den Tempel gegangen, um den Lehrern zuzuhören. Diese waren sehr beeindruckt von ihm. Als Maria und Josef ihn nach drei Tagen endlich gefunden hatten, sagten sie zu Jesus, dass sie sich große Sorgen gemacht hatten. Darauf fragte Jesus, ob sie nicht wüssten, dass er im Tempel seines Vaters sein müsse.


Um noch mehr über das Evangelium zu erfahren, haben sich zwei ganz besondere Menschen für uns Zeit genommen, um Fragen zu beantworten: Josef und Maria sind extra zu uns gekommen und haben ein Interview mit Nicola geführt. Die beiden machten deutlich, dass sie sehr verzweifelt waren, als Jesus weg war. Josef meinte sogar, dass das die schlimmsten Tage seines Lebens waren. Als sie Jesus dann endlich gefunden hatten, waren sie sehr glücklich und erleichtert. Josef sagte aber auch, dass er wie einen Stich ins Herz bekommen hat, als Jeus sagte, dass er im Tempel seines Vaters sein muss, denn Josef liebt Jesus wie sein eigenes Kind. Maria betonte, dass sie sehr berührt von Jesus war und dass sie alle seine Worte in ihrem Herzen aufbewahrt.


Im Anschluss durften sich die Familien, die unseren Gottesdienst besucht haben, mal austauschen, was sie ausmacht und was sie als Familie zusammenhält. Am Ende des Interviews gaben Josef und Maria unseren Familien ein Gebet mit auf den Weg, was die einzelnen Familien stärken soll.


Nach der Schlussmeditation, in der es um Familie und was sie ausmacht ging, spendete unser Pfarrer André den Segen und wir konnten mit vielen neuen Eindrücken über die Heilige Familie zu unseren eigenen Familien nach Hause fahren.


Musikalisch unterstützt wurde unser Gottesdienst von der Rethink-Band.


Text: Emilia König

Fotos: Rethink-Planungsteam

 


21.11.2021 - Geliebt wie ein Königskind

Aktuelles & Nachrichten

21. November 2021

Geliebt wie ein Königskind

Nach einem schönen Planungswochenende im Vogelsberg haben wir wieder einen Gottesdienst in der St. Laurentiuskirche in Niederkalbach veranstaltet.


In diesem Gottesdienst lag der besondere Fokus auf Lobpreis. Los ging es damit, dass wir einen kurzen Ausschnitt aus dem Film „Himmelskind“ zeigten, der auf einer wahren Begebenheit basiert. Darin geht es um ein unheilbar krankes Mädchen, dass neun Meter in einen tiefen Baum hereinfällt. Danach berichtet sie, dass sie in dieser Zeit im Himmel war und mit Gott geredet hat. Nachdem sie nach mehreren Stunden aus diesem Baum befreit wurde, hatte sie keine Knochenbrüche, sondern im Gegenteil: Sie war vollständig gesund; geheilt von ihrer unheilbaren Krankheit. Als die Mutter Angst hatte, was andere Leute über diese Geschichte denken könnten, sagte das Mädchen: 


„Sie sind soweit, wenn sie soweit sind.“


Durch diesen Satz ist uns während der Planung die unendliche Liebe Gottes klar geworden; dass er uns so liebt, dass er sogar auf uns wartet, auch wenn wir gar nicht an ihn glauben.

Anschließend daran gab es eine kleine Lobpreiszeit. Während unsere Band Lobpreislieder gespielt hat, gab es verschiedene Angebote diese Zeit zu nutzen. Es lagen Bibelstellen zum Ziehen aus, die man in der Bibel nachschlagen konnte; außerdem gab es die Möglichkeit mit Draht eine Königs- oder Dornenkrone zu biegen. An dem Weltjugendtagskreuz, das wir extra für den Gottesdienst organisiert hatten, hingen Umschläge, in die man kleine Zettel stecken konnte, auf die man die ganz persönlichen Sorgen und den ganz persönlichen Dank schreiben konnte. Am Ende der Lobpreiszeit gab uns unser Pfarrer den eucharistischen Segen.


Als Highlight des Gottesdienstes gab es am Schluss einen Poetry-Slam von Emilia Kohl, an dessen Ende wir ein kleines Feuerwerk in der Kirche angezündet haben.

Nach dem Gottesdienst haben wir die schöne Atmosphäre bei Heißmachwürstchen und Glühwein ausklingen lassen.

 

Text: Samuel Werner

Fotos: Rethink Planungsteam

 


19. - 21.11.2021 - Rethink-Planungswochenende

Aktuelles & Nachrichten

30. November 2021

Rethink-Planungswochenende

Ein besonderes Highlight für uns als Rethink-Planungsteam war dieses Jahr das Planungswochenende vom 19. bis 21. November in Grebenhain. Nach einer halben Stunde Fahrt in den Vogelsberg haben wir die Autos ausgeladen und uns in den Zimmern eingerichtet.


Schon am ersten Abend ging es nach dem Abendessen los mit der Planung: Wir haben Ideen für das Jahr 2022 gesammelt. Nachdem wir viele kreative Ideen gesammelt hatten, was für Gottesdienste wir nächstes Jahr gestalten könnten, haben wir den Abend mit Liedern, Werwolf, Galgenmännchen und zum Schluss einem kleinen Abendlob ausklingen lassen.


Am Samstagmorgen ging es mit einem leckeren Frühstück los. Anschließend haben wir mit der Planung für den Christkönigsgottesdienst am 21.11. angefangen. Diese Planung hat den ganzen Vormittag gedauert, sodass wir uns gleich darauf auf das Mittagessen stürzen konnten.

Den Mittag haben wir für uns genutzt und Teamkooperationsübungen in Form von kleinen Spielen gemacht.

Gegen Abend ging es dann schon wieder mit der endgültigen Jahresplanung weiter. Außerdem hat der Vorstand wichtige organisatorische Sachen besprochen, während der Rest den Lobpreisabend und unseren privaten Gottesdienst am nächsten Morgen geplant hat.

Den zweiten und letzten Abend verbrachten wir mit Karaoke. Unser Pfarrer André Viertelhausen, sowie Jessica Riemer und Emanuel Werner waren dabei die Juroren und alle anderen mussten performen. Vor dem Schlafengehen haben wir außerdem noch das Feuerwerk für den Christkönigsgottesdienst ausprobiert. Leider mussten wir dabei feststellen, dass wir dieses so nicht in der Kirche durchführen können und haben uns deswegen eine kleine Alternative überlegt.


Der letzte Tag begann ebenfalls mit einem leckeren Frühstück. Allerdings haben danach alle sofort mit dem Aufräumen, putzen und Autos einräumen begonnen.

Außerdem wurden die letzten Kleinigkeiten für den Gottesdienst am Abend besprochen.

Um halb 11 haben wir unseren privaten Gottesdienst gefeiert und hatten auch währenddessen einen belebten Austausch.

Nach dem Mittagessen ging es dann wieder Richtung Heimat. Es war für uns alle eine schöne Erfahrung als Gruppe dieses Wochenende miteinander zu verbringen und die nächsten Aktionen zu planen.


Text: Samuel Werner

Bilder und Videos: Rethink-Planungsteam

 

 

15.09.2021 - 40. Geburtstag André Viertelhausen

Aktuelles & Nachrichten

15. September 2021

Gottes Segen zum 40. Geburtstag, André!

Heute hat unser Pfarrer André Viertelhausen mit der ganzen Pfarrgemeinde im Rahmen eines Festgottesdienstes seinen 40. Geburtstag gefeiert. Wir gratulieren alle ganz herzlich!


Der Gottesdienst wurde inhaltlich und musikalisch von Rethink vorbereitet. Anlässlich des besonderen Festes hat Rethink auch ein eigenes Lied für unseren Pfarrer umgedichtet:

 

Text: Emanuel Werner

Fotos: Rethink-Planungsteam und Andreas Pörtner

 


03.07.2021 - Du machst ALLES NEU - Rethink-Messe zum Abschluss der Festwoche

Aktuelles & Nachrichten

3. Juli 2021

Du machst ALLES NEU

Abschlussgottesdienst der Festwoche St. Sebastian

Zum Abschluss der Festwoche feierten wir einen durch Rethink gestalteten Gottesdienst, welcher passend zur Wiedereröffnung unserer Pfarrkirche unter dem Motto „Du machst ALLES NEU“ stand.


Bereits im Anspiel wurde deutlich, dass man quasi schon beim Betreten der Kirche über die Neuerungen abseits des Altares stolpert und mitten vor dem versetzten Taufstein steht. Sicherlich wird jedem beim nächsten Besuch der Kirche noch einmal die Verbindung zum eigenen Beginn unseres christlichen Lebens bewusst, an welchem die Taufe steht. Sich von Zeit zu Zeit daran zu erinnern und die eigene Taufe zu erneuern, wie wir auch unsere Kirche renovieren, sollte in unseren Gedanken sein.


Die renovierte Kirche soll mit Leben gefüllt werden. Dies können wir tun, wenn wir uns den Lesungs- und Evangeliumstext in Erinnerung rufen und uns als „lebendige Steine“ in verschiedenen Bereichen unserer Gemeinde einbringen. Dabei können wir uns von Jesus, als unseren „way maker, miracle worker“ leiten lassen und unsere Fähigkeiten einsetzen. In einem kurzen Austausch der musikalisch von unserer Rethink-Band begleitet wurde, konnten wir diese unserem Gegenüber mitteilen.


Im Anschluss an den Gottesdienst haben wir den Abend im Pfarrgarten rund um Feuerschalen, in denen unsere Fürbitten sowie die Tischtücher von der Altarweihe am Sonntag verbrannt wurden, bei Grillwürstchen und Getränken ausklingen lassen.


 

Text: Theresa Schmitt

Fotos: Michael Sondergeld und Rethink Planungsteam

 


23.05.2021 - Spirit on fire - Rethink-Andacht an Pfingstsonntag

Aktuelles & Nachrichten

23. Mai 2021

Spirit on fire - Den heiligen Geist weitergeben

Am Sonntagabend hat die Jugendgruppe Rethink eine Andacht im Pfarrgarten gestaltet. Bei schönem Wetter und guter Stimmung haben wir zuerst den Geburtstag der Kirche gefeiert und die Frage beantwortet, warum die Kirche denn genau an Pfingsten Geburtstag hat. Nachdem das klar war haben wir uns mit dem Heiligen Geist beschäftigt.


Wer ist er überhaupt? Was macht er und wo haben wir ihn in unserem Leben schonmal gespürt? 


Viele Besucher haben uns durch ihre Berichte und Zeugnisse daran Teil haben lassen und wir haben festgestellt, dass der Heilige Geist in ganz unterschiedlichen Arten und Formen auftauchen und bei uns sein kann. Um alle unsere Sorgen und Bitten direkt zum Heiligen Geist schicken zu können, gab es diesmal eine besondere Art von Fürbitten: Jeder hatte Zeit seine persönlichen Anliegen aufzuschreiben und sie dann im Feuer Richtung Himmel zu schicken. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst durch die Rethink Band.


Danke an alle, die mit uns diesen besonderen Geburtstag gefeiert haben und sich vom Spirit on fire haben inspirieren lassen.

Video-Ausschnitte aus dem Gottesdienst

 

Text: Emilia König

Fotos und Videos: Rethink-Planungsteam

 


04.04.2021 - Rethink-Osternacht

Aktuelles & Nachrichten

04. April 2021

Ostern ganz neu

In diesem Jahr hat Rethink die Osternacht mitgestaltet. Es war ein Ostererlebnis, wie noch nie zuvor.


Text: Rethink

Fotos: Emilia König

 


07.02.2021 - Fastnachtsgottesdienst Kalbach

 

31.01.2021 - Fastnachtsgottesdienst Flieden

 

24.12.2020 - Eine ganz besondere Christmette

Aktuelles & Nachrichten

24. Dezember 2020

Christmette - Ganz besonders

In diesem Jahr begann die Christmette im Dunkeln. Die Messe startete mit Es kommt ein Schiff geladen, einem Lied, das den Übergang von Advent zu Weihnachten aufgreift. Mit Lichteffekten und immer festlicher werdender Orgelbegleitung wurde dieser Übergang auch für alle Sinne erfahrbar gemacht.


Wie auch die Kirche mit Strahlern und Lichterketten dieses Mal ganz besonders ausgeleuchtet war, begann auch die Messe dieses Mal etwas anders: Mit einem kurzen Impuls am Anfang. Es ging um die Frage: Wann ist eigentlich für DICH Weihnachten?

- Sobald es das Essen gibt?

- Oder sobald die Geschenke ausgepackt werden?

- Oder war da nicht noch ein anderer Grund?


Auch die restliche Christmette wurde durch das Rethink-Team mit eigenen Texten u.a. zu Kyrie und Fürbitten mitgestaltet. Die Rethink-Band untermalte die Messe musikalisch so gut, dass das Gesangsverbot fast vergessen war.


Nach einer kurzen Schlussmeditation über Liebe, Frieden und Weihnachten, ließ Stille Nacht, in der wieder verdunkelten Kirche, die Christmette perfekt ausklingen.


Text: Samuel Werner

Fotos: Emanuel Werner

 


 

23.12.2020 - Worship-Abend vor Weihnachten

Aktuelles & Nachrichten

23. Dezember 2020

Ankommen - Rethink-Worship-Abend

Unter dem Motto Ankommen feierten wir zusammen den Worship-Abend in Veitsteinbach. Der Lobpreis und das Gebet begannen nach einer kurzweiligen Messe. Mit vielen Angeboten, die in der ganzen Kirche verteilt waren, verbrachten und erlebten wir den sehr gelungenen Abend; um im Gebet bei Gott anzukommen.


Auch war die Kirche mit bunten Strahlern ausgeleuchtet, die die passende Atmosphäre für diesen Abend erzeugten. Außerdem bestand die Möglichkeit zu beichten, vorbereitete Impulse oder Bibelstellen zu lesen oder auch einfach nur im Stillen Gebet Weihrauch oder Kerzen anzuzünden.


Die Sitzkissen am Boden gaben die Möglichkeit, sich bequem hinzusetzen und einfach zu genießen oder in den ausgelegten Bibeln zu lesen. Zudem war den ganzen Abend über das Allerheiligste ausgesetzt, sodass man die Gegenwart Gottes spüren konnte.


An diesem Abend konnten wir alle Ankommen.


Text: Samuel Werner

Fotos: Rethink-Planungsteam

 


 

18.12.2020 - Lichtermesse in Niederkalbach

Aktuelles & Nachrichten

18. Dezember 2020

Rethink-Lichtermesse

Dieses Jahr begann die Lichtermesse in der komplett abgedunkelten Kirche mit einem Anspiel, das sich um die Frage drehte, was für einen selbst das Zuhause ist. Im darauffolgenden Lied war Zeit über diese Frage nachzudenken.

In der Zeit zum Evangelium hin wurden in der Kirche dann nach und nach immer mehr Strahler eingeschaltet, sodass es langsam immer heller wurde. Am Ende war die Kirche dann nur von bunten Strahlern ausgeleuchtet.

Für die Predigt war bei uns ein ganz besonderer Gast zu Besuch: Josef. Er erzählte uns aus seiner Perspektive, wie das damals für ihn war, in Bethlehem überall abgewiesen zu werden, obwohl Maria hochschwanger war und wie die Unterschiede zu heute sind.

Nach einer kurzen Schlussmeditation war der Gottesdienst dann auch schon wieder fertig. Danach konnten wir dieses Jahr leider kein gemeinsames Frühstück machen, jedoch war die Lichtermesse auch so ein schönes Erlebnis. Dafür sorgte auch die Rethink-Band, die mit Instrumenten und Gesang die Messe mitgestaltete.


Text: Samuel Werner


Fotos: Rethink-Planungsteam

 


 

19.09.2020 - Andacht am Kreuz in Niederkalbach

Aktuelles & Nachrichten

19. September 2020

Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt...

Unter dem Motto „He did it for you”, haben wir am Fest Kreuzerhöhung in Niederkalbach am Kreuz eine besondere Andacht gefeiert.

In einem Anspiel haben wir erfahren, wie sich das Kreuz von etwas ursprünglich negativem zu etwas positivem und zum Symbol für uns Christen gewandelt hat, sowie welche Bedeutung es auch heute für uns hat.

„Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der glaubt, in ihm ewiges Leben hat“- ist der entscheidende Satz des gewählten Bibeltextes. Durch unterschiedliche Betonung der Kernwörter und der anschließenden Ansprache, in der diese noch einmal aufgegriffen wurden, ist die Aussage zu etwas greifbarem und für jeden verständliches geworden. Unter musikalischer Begleitung durch unsere Rethink-Band brachten wir einzeln kleine Mosaiksteine als Symbol für unsere Bitten nach vorne, die zusammen ein Kreuz ergeben.

Den Abschluss der Andacht bildete der allgemeine sowie individuelle Segen mit der Kreuzreliquie. Im Anschluss konnten alle, die wollten, bei Grillwürstchen und Getränken den Abend noch eine Weile ausklingen lassen.


Text: Theresa Schmitt

Fotos: Rethink-Planungsteam

Video: Emanuel Werner

 


 

04.07.2020 - Lichtermesse an der Grotte Mittelkalbach

Aktuelles & Nachrichten

4. Juli 2020

Du bist Berufen - Rethink-Lichtermesse

Dieses Mal haben wir, das Rethink-Planungsteam, eine besondere Lichtermesse unter dem Motto „Du bist Berufen!“ an der Grotte in Mittelkalbach um 21.30 Uhr gefeiert. Da es während der Messe so immer dunkler wurde, sorgten die vielen Kerzen und Lichterketten für eine besondere Atmosphäre.


Wir versuchten mit Anspielen und auch später in der Ansprache zu thematisieren, was Berufung eigentlich generell und für jeden Einzelnen von uns bedeutet. Dazu legten zwei aus unserer Gruppe ein Zeugnis ab, bei dem sie schon bei sich selbst oder bei anderen eine Berufung erlebt haben.


Etwas Besonders hierbei war, dass wir das Evangelium, in dem Maria zur Mutter Jesu Berufen wird, in Szene setzten. Mit der an der Grotte schon anwesenden Maria und einem im Dunkeln angestrahltem Engel, konnte man das Evangelium besonders nachempfinden.


Trotz der Corona-Regeln waren viele Leute zu unserer Lichtermesse gekommen (natürlich hielten alle trotzdem den Mindestabstand ein). Durch eine Ausnahmegenehmigung des Bistums war es der Gemeinde sogar erlaubt, zusammen mit unserer Rethink-Band, die den Abend musikalisch gestaltet hatte, einige Lobpreislieder mitzusingen, was für eine besonders schöne Atmosphäre sorgte.


Anschließend an die Messe verteilten wir noch an jeden der Gottesdienstbesucher Rethink-Armbändchen, die alle, die sie tragen, als eine Glaubensgemeinschaft auszeichnen sollen. Außerdem konnten alle, die wollten, im hinteren Bereich der Grotte mit abgepackten Süßigkeiten, sowie Getränken und dem Anblick der beleuchteten Muttergottes den Abend ausklingen lassen.


Text: Samuel Werner

Fotos: Michael Sondergeld

Video und Schnitt: Emanuel Werner

 


 

31.05.2020 - Die 7 Gaben des heiligen Geistes

Aktuelles & Nachrichten

31. Mai 2020

Die 7 Gaben des Heiligen Geistes

Am Pfingstsonntag konnte die Rethink-Andacht, die in den letzten Wochen aufgrund der Kontaktbeschränkungen nur online angeboten wurde, zum ersten Mal ganz live vor Ort im Pfarrgarten in Mittelkalbach stattfinden. Für alle, die trotzdem nicht direkt dabei sein konnten, wurde die Andacht zusätzlich live auf YouTube übertragen. Das Thema der Andacht „Die Gaben des Heiligen Geistes“ wurde anschaulich und interaktiv als „Activity“-Spiel zusammen mit den Teilnehmern erarbeitet. Durch Musik, Gebete, eine Meditation und Gespräche wurde begreifbar gemacht, was die sieben Gaben bedeuten und wie sie uns im Alltag bestärken können. Mit passenden Liedern hat die Rethink Band die Andacht musikalisch gestaltet.


Text: Anna Möller

Fotos: Arnd Rössel

 


 

21.12.2019 - Lichtermesse in Niederkalbach

Aktuelles & Nachrichten

21. Dezember 2019

Lichtermesse in St. Laurentius Niederkalbach

Die Lichtermesse in Niederkalbach gestalteten wir in diesem Jahr mal etwas anders. Die Kirche war mit vielen zu Beginn ausgeschalteten Lichterketten geschmückt und mit Beamer und Leinwand ausgestattet. An den Eingängen verteilten wir zudem Kerzen an alle, die aber auch erstmal noch ausblieben.


Pfarrer Viertelhausen begann den Gottesdienst somit komplett im Dunkeln; passend dazu sangen wir beim Einzug „Dunkelheit bedeckt alle Völker der Welt“. Doch gleich beim nächsten Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“ wurde die Kirche mit dem Entzünden des Adventskranzes schon etwas heller. Anschließend spielten wir einen kleinen Film ab, der zeigte, dass Dunkelheit nicht existiert, sondern nur die Abwesenheit von Licht ist. Der Film schließt daraus, dass Gott das Böse nicht erschaffen hat; es ist nur das Ergebnis dessen, was Gottes Hand noch nicht berührt hat.


Zum Kyrie steckten wir dann die Kerzen der Gottesdienstbesucher Reihe für Reihe an und auch die Lichterketten wurden nacheinander angeschaltet, sodass man merkten konnte, wie sich Licht ausbreiten und die Umgebung erhellen kann. Auch zu den Fürbitten steckten wir jeweils eine Kerze an, zum Zeichen für die, für die wir beteten.


Zum Vater Unser wurden alle nach vorne eingeladen, um in einem großen Kreis um den Altar gemeinsam zu beten. Auch zum Friedensgruß und zur Kommunion blieben wir noch rund um den Altar stehen.

Das letzte große Highlight der Messe war das Schlusslied, bei dem wir mit Wunderkerzen zu dem Lied „Sonne Mond“ die Hände mehr oder weniger im Takt schwenkten und danach den gelungenen Gottesdienst beim gemeinsamen Frühstück unten im Pfarrsaal ausklingen ließen.


Text: Samuel Werner

Fotos: Arbeitskreis Jugendpastorale

 

 

01.12.2019 - Smartphone Gottesdienst

Aktuelles & Nachrichten

1. Dezember 2019

Smartphone-Gottesdienst

Dieses Jahr haben wir in Kalbach einen außergewöhnlichen Gottesdienst gefeiert. Durch eine mit WLAN ausgestattete Kirche hatten wir viele Möglichkeiten, den Gottesdienst einmal anders zu gestalten.


So konnten z.B. alle Teilnehmer einer extra für den Anlass erstellten WhatsApp-Gruppe beitreten und während des Gottesdienstes zu unterschiedlichen Fragen ihre Antworten in die Gruppe schreiben.


Wir erstellten dann eine Auswertung und präsentierten diese an der Leinwand. So entstand z.B. zu der Frage „Was ist Gott für dich?“ folgendes Schaubild: 

Auch der Friedensgruß war dieses Mal etwas ganz Besonderes: Jeder verschickte über WhatsApp an drei seiner Kontakte die Nachricht „Der Friede sei mit dir!“.


Durch kleine Anspiele und Geschichten versuchten wir außerdem Anregungen zu geben, wie man das Smartphone besser nutzen kann; auch in Bezug auf Gott.


Alles getreu dem Motto: „Connected to Heaven“ – „Mit dem Himmel verbunden“.


Abschließend schwenkten wir zu einer langsamen Version von „Jesus Christ“ unsere Handytaschenlampen im Takt und ließen dann den Gottesdienst noch mit Plätzchen und Tee ausklingen.

 

Text:  Samuel Werner

Fotos: Andreas Pörtner

 

 
 

20.10.2019 - Lagerfeuer Gottesdienst

Aktuelles & Nachrichten

20. Oktober 2019

Lagerfeuer Gottesdienst - Kirche mal ganz anders erleben

Am vergangenen Sonntag den 20.10.2019 fand am Hutzelfeuerplatz in Mittelkalbach ein Lagerfeuergottesdienst statt, der unter dem Motto „Let uns burn - Nur wer brennt kann andere anstecken“ stand.


Hierbei hatte man einmal die Möglichkeit eine ganz andere Art von Gottesdienst um ein Lagerfeuer herum in einer Jurte mitzufeiern. Anstatt eine heilige Messe zu erleben hatte man hier beispielsweise einmal die Chance, seine Bitten aufzuschreiben und zu verbrennen oder sich mit seinem Nachbarn über eine Bibelstelle auszutauschen. Im Anschluss konnten die Gottesdienstteilnehmer bei Bratwürstchen und Getränken den Abend in schöner Gemeinschaft ausklingen lassen.


Einmal eine ganz andere Art, um sich bewusst zu machen, dass Jesus zu uns gesagt hat: „Ich bin das Licht der Welt!“ und dass wir als Christen dieses Licht in uns tragen! So liegt es auch in unserer Verantwortung, dieses Licht weiterzutragen.


Text: Nicola Krack

Fotos: Vorbereitungsteam

 

 
 


Kontakt:

Emanuel Werner, Raiffeisenstraße 13, 36148 Mittelkalbach

 
 

Katholische Kirchengemeinde

St. Kilian • Kalbach



Hauptstraße 1

36148 Kalbach


 





Telefon: 06655 / 18 80

Fax: 06655 / 91 83 91


 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag: 9.00 bis 11.30 Uhr
              14.30 - 16.30 Uhr

Dienstag: geschlossen        
Mittwoch: 9.00 bis 11.30 Uhr

               16.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 bis 11.30 Uhr
Freitag: geschlossen

Karte
 


© St. Kilian • Kalbach   

 

Katholische Kirchengemeinde

St. Kilian • Kalbach


Hauptstraße1

36148 Kalbach




Telefon: 06655 / 18 80

Fax: 06655 / 91 83 91



© St. Kilian • Kalbach